Datenweitergabe

ohne Einwilligung

Ist eine Einwilligung des Tierbesitzers
zur Datenweitergabe erforderlich?

Verstoßen Tierärzte gegen Schweigepflichten oder andere Datenschutzgesetze, wenn sie Abrechnungsdaten an uns weitergeben? Ist dazu die Einwilligung des Tierbesitzers erforderlich? Diese Fragen treten nicht erst seit dem Inkrafttreten der DSGVO im Mai 2018 auf. Wir nehmen hier gerne dazu Stellung.

Unsere Antwort lautet: Nein!

Die ausschließlich an diese Zwecke gebundene Überlassung der Daten, die auch bei der TVH der tierärztlichen Schweigepflicht unterliegen, erfolgt rechtmäßig, ohne dass es dazu einer Einwilligung des betroffenen Tierbesitzers bedarf.

Wir haben unsere rechtliche Beurteilung durch ein Rechtsgutachten zur Vertragsgestaltung fundiert. Das Gutachten wurde vom ehemaligen Landesdaten-
schutzbeauftragten des Freistaats Sachsen
Dr. Thomas Giesen
im Februar 2021 erstellt. Wir haben die Begründung in dem Merkblatt Datenschutz bei der Zusammenarbeit mit der TVH zusammen-
gefasst. Einen Formulierungsvorschlag für die Datenschutzaufklärung der Praxiskunden haben wir ebenfalls als Merkblatt bereitgestellt.