Teaser Bild Rechts














    Wir machen
    keinen Murks
    mit Ihren
    Daten.

Abrechnungsdaten

rechtmäßig verwenden

Verstoßen Tierärzte gegen Datenschutzgesetze, wenn sie Abrechnungsdaten an uns weitergeben?

Eine Datenschutzaufsichtsbehörde hat einmal die Frage aufgeworfen, ob der einzelne Tierarzt befugt ist, zum Zweck der Rechnungserstellung und Abtretung die Angaben über seine Patientenbesitzer an eine Tierärztliche Verrechnungsstelle weiterzugeben. Denn die der Verrechnungsstelle überlassenen Daten hätten zugleich auf eine Zoonose, also die Erkrankung eines Tierbesitzers, schließen lassen können.
Dieser Fragestellung widmet sich das Gutachten des namhaften Juristen Dr. Thomas Giesen, das aus besonderem Anlass ergänzt wurde.

Klare Antwort des früheren Datenschützers: NEIN!
Tierärzte sind gesetzlich befugt, Gebühren-
forderungen gegenüber den Patientenbesitzern unter Einschaltung einer berufsständischen Tierärztlichen Verrechnungsstelle abzurechnen und einziehen zu lassen. Die ausschließlich an diese Zwecke gebundene Überlassung der Daten, die der tierärztlichen Schweigepflicht unterliegen, erfolgt rechtmäßig, ohne dass es dazu einer Einwilligung des betroffenen Patientenbesitzers bedarf.